03301 526 174 webmaster@oranienburgerhc.de
Dem Gegner entwischt: Florian Heine traf bei seinem Debüt in der ersten OHC-Mannschaft gleich dreifach. Dem Gegner entwischt: Florian Heine traf bei seinem Debüt in der ersten OHC-Mannschaft gleich dreifach. Robert Roeske

OHC - SV Anhalt Bernburg 33:26 (MAZ)

  • Sonntag, 09 September 2018 17:59

OHC zurück in der Erfolgsspur

Oranienburger Handballer bezwingen den SV Anhalt Bernburg sicher. Florian Heine gibt in der 3. Handball-Liga ein respektables Debüt am Kreis.

Ein ganz anderes Gesicht zeigte die erste Mannschaft des Oranienburger Handball-Clubs am Sonnabend im Spiel gegen Bernburg. Von dem desolaten Angriffsspiel eine Woche zuvor in Rostock war nichts mehr zu sehen. Die Mannschaft agierte in der Offensive wesentlich agiler und druckvoller, strahlte von allen Positionen Torgefahr aus. Robin Manderscheid und Per Kohnagel lenkten das Spiel wie gewohnt. Ein Torgarant war Linksaußen Linus Dömeland; nicht nur seine drei Siebenmeter verwandelte er souverän, sondern auch aus dem Spiel heraus war er gedankenschnell und treffsicher (neun Tore insgesamt). Linus Dömeland: „Wir hatten uns vorgenommen, ganz anders aufzutreten als in Rostock. Mit den Fans im Rücken hat das – glaube ich – gut geklappt. In der zweiten Halbzeit konnten wir besser durchwechseln als Bernburg. Ivan hielt mehr Bälle, und wir übten mehr Druck aus – das war am Ende der Schlüssel zum Erfolg.“

Der OHC brauchte eine Viertelstunde, um sich einigermaßen auf die Bernburger einzustellen. So lange rannte das Team vor 778 Zuschauern einem Rückstand hinterher (1:2, 3:4, 5:7). Innerhalb von sechs Minuten hatte der OHC die nötigen Stellschrauben gedreht, um sich ein wenig Luft zu verschaffen – mit fünf Toren in Folge zum 10:7-Zwischenstand. Eine Momentaufnahme, denn kurz vor der Pause begann alles wieder bei Null (13:13).

Die Aufgabe für die zweite Halbzeit war es, „die Abwehrmitte noch besser zu schließen“ (Trainer Christian Pahl). Das gelang. „Wir haben ganz gut verteidigt. Die Rückraumachse der Bernburger – Steffen Cieszynski und Tim Ackermann – hatten wir sehr gut im Griff. Tobias Frank machte neben Robin Manderscheid im Abwehrzentrum einen Megajob“, lobte Christian Pahl den Mittelblock. Und auch Florian Heine bekam einen Daumen nach oben. Der Youngster feierte sein Debüt, half mangels Alternativen am Kreis aus und setzte dort Akzente. Er traf sogar dreimal. Am Dienstag erfuhr der Neuzugang (er gehört zum Kader der zweiten Mannschaft), dass er nach oben aufrücken soll, am Donnerstag wusste er, dass er spielt. „Ich bin froh, dass ich recht viele Spielanteile bekam und wir in meinem ersten Spiel gewonnen haben. So könnte es weitergehen.“

Vom 19:17 (36.) an legte der OHC noch eine Schippe drauf. Den Bernburgern gingen die Kräfte aus. Zwischenzeitlich betrug der Vorsprung sogar neun Tore (30:21, 32:23). Christian Pahl: „Eigentlich hätte der Endstand deutlicher ausfallen müssen als das 33:26.“

Märkische Allgemeine Zeitung, Stefan Blumberg, 09.09.2018

  • 632

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit einem Stern (*) auszufüllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.