03301 526 174 info@oranienburgerhc.de
Diese Aggressivität der Mannschaft (hier Robin Spickers im Spiel gegen Bernburg im September 2018) ist auch am Sonnabend gefragt. Diese Aggressivität der Mannschaft (hier Robin Spickers im Spiel gegen Bernburg im September 2018) ist auch am Sonnabend gefragt. Robert Roeske/ MAZ

OHC - SV Anhalt Bernburg

  • Freitag, 01 November 2019 19:50

Bernburg kommt

Drei Bernburger Siege in Folge - müssen wir uns vor dem Spiel gegen die Anhaltiner Sorgen machen? "Immer", sagt OHC-Trainer Christian Pahl mit vollem Ernst.

"Vor Bernburg sowieso. Das ist eine unangenehm zu bespielende Mannschaft." Am Samstag, 18.30 Uhr, werden die Bernburger zum Spiel der 3. Liga Nord-Ost in der Oranienburger MBS-Arena zu Gast sein. Nach mäßigem Saisonstart sind sie in der Saison angekommen. Ihre beiden Neuzugänge Mislav Grgic und Matija Pavlovic sind immer besser integriert, Steffen Coßbau, der bereits zum Ende der vorherigen Saison sein Comeback gefeiert hatte, auch. Die Erfolg stellte sich ein: zuletzt wurden Hildesheim (26:24), Barmbek (29:26) und Burgwedel (33:31) bezwungen.

"Die spielen eine sehr flexible 6:0-Abwehr, die ist sehr aggressiv. Wenn Bernburg dadurch die eigene Maschinerie ins Laufen bringt, wird es ganz schwierig", schätzt Christian Pahl ein. "Wir müssen uns im Angriff sehr viel bewegen, um die Abwehr zu knacken."

Wer die Vorgaben auf dem Parket umsetzen soll, ist noch nicht ganz absehbar. Die Ausfallquote wird immer höher. Die Rückraumspieler Dominic Kehl und Darius Krai werden weiter fehlen, auch Kreisläufer Yannick Schindel und Rechtsaußen Julius Porath (alle verletzt). Zwei weitere Außenspieler drohen auszufallen: Nils Müller (Leiste) und Linus Dömeland (Zahn). "Somit stehen uns elf Spieler zur Verfügung", zählt der Coach zusammen. Deshalb wird er auf Spieler des zweiten Teams zurückgreifen: Carl Lautenschläger, Hüsseyin Öksüz und Fabio Pastor werden somit im Kader stehen, eventuell auch Linkshand Michal Schulz. "Wir werden viel improvisieren müssen", mutmaßt Christian Pahl. "Dieses Spiel wird nicht vergnügungssteuerpflichtig. Das steht fest. Deshalb brauchen wir die Unterstützung der Zuschauer - sie haben uns in den letzten Spielen auch schon sehr geholfen. Sie könnten mitentscheidend für den Ausgang sein."

  • 528

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit einem Stern (*) auszufüllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.