03301 526 174 webmaster@oranienburgerhc.de
Große Freude herrschte bei unserem Team über den deutlichen Auswärtssieg. Große Freude herrschte bei unserem Team über den deutlichen Auswärtssieg. Privat

Finowfurter SV - OHC wE 6:32 (3:17)

  • Samstag, 17 November 2018 09:47

Kantersieg in Finowfurt

Nachdem die weibliche E-Jugend unseres Vereins bereits im letzten Spiel einen wichtigen Sieg gegen die Mannschaft des Templiner SV Lok 1951 einfahren konnte, indem man mit 16:10 gewann, waren die Weichen für einen Sieg beim Finowfurter SV gestellt.

Zumindest ist man davon vor der Partie ausgegangen. Mit 12 Spielerinnen war unsere Mannschaft gut aufgestellt. Alle Spielerinnen, die beiden Trainer aber auch die Eltern waren anfangs zuversichtlich, dass die Siegesserie weitergehen würde, jedoch wurde die Mannschaft des OHC in den Anfangsminuten eines Besseren belehrt.

Nach nahezu chaotischen ersten Minuten war man gezwungen nach knapp vier Minuten eine Auszeit zu nehmen. Es stand 0:2 und es musste dringend etwas geändert werden wenn man dieses Spiel nicht verlieren wollte. Die Minuten vor der Auszeit waren geprägt von Fehlpässen und schlechtem Abwehrverhalten. Unsere Mannschaft ist ständig dem Gegner hinterhergelaufen und bekam keinen Zugriff. Klare Worte im Time-Out brachten die Mädels wieder in die richtige Spur. Was dann in den folgenden Minuten geschah war so, vor allem nach der katastrophalen Anfangsphase, nicht zu erwarten. Unsere Mädels starteten einen 9-Tore-Lauf, bevor sie wieder einen Gegentreffer hinnehmen mussten. Der Spielstand von 9:3 kam durch eine herausragende Chancennutzung, schön herausgespielten Angriffen aber auch durch eine gut durchwachsene Abwehrleistung, die wie die Spiele zuvor bereits auch noch durch eine ausgezeichnete Torwartleistung von Marlene Janz unterstützt wurde, sodass man sogar bis zum Ende der ersten Halbzeit keinen weiteren Treffer hinnehmen musste. In diesem Spiel funktionierten vor allem die schnellen Angriffe nach dem Ballgewinn. Das Umschaltspiel wurde im Vergleich zu den letzten Spielen noch mehr optimiert und besser umgesetzt. Nach den Ballgewinnen ging es sofort konsequent nach vorne und so konnte sich unsere Mannschaft zur Halbzeit mit einem souveränen 17:3 absetzen. Lara Störmer und Nele Fritz konnten einige dieser schnellen Angriffe nutzen und haben beide jeweils mit 9 Treffern im gesamten Spiel einen erheblichen Anteil an diesem Sieg gehabt.

In der zweiten Halbzeit konnte man beruhigt aufspielen. Die Mannschaft ließ jedoch nicht nach und ruhte sich auf der Führung aus, sondern wollte die Führung weiter ausbauen. Dazu trug auch die gute Abwehrleistung, welche sich auch in der zweiten Hälfte der Partie zeigte, bei. Nina Oehmke konnte einmal mehr ihre gute Abwehrleistung unter Beweis stellen. Auch Laura Peger und Medleen Fonferek hatten einen guten Tag erwischt, konnten einige Bälle erobern und somit schnelle Angriffe mit einleiten. Sarah Hennig bewies zudem in diesem Spiel, dass sie nicht nur auf der Außenposition ihre Qualitäten hat, sondern konnte in diesem Spiel auch im Rückraum glänzen und ihre Spielanteile setzen. Die Mannschaft des OHC führte dann nach knapp 29 Minuten mit 25:5 und konnte diesen Vorsprung zum Ende auf 32:6 erhöhen.

Vor allem die Teamleistung war der Grund, warum man in Finowfurt diesen hohen Sieg einfahren konnte. Die Angriffe wurden meist clever und uneigennützig gespielt und in der Abwehr stimmte das Zusammenspiel. Insgesamt kann man mit der Leistung der Mannschaft sehr zufrieden sein. Auch an die mitgereisten „Fans“ ein riesen Dankeschön für diese grandiose und lautstarke Unterstützung.

Laura Peger, Sina Scharlipp, Nele Fritz (9), Lilly Klose, Sarah Henning, Charlotte Helms, Stine Gels (1), Lara Helene Störmer (9), Medleen Fonferek, Nina Marie Oehmke (6), Marlene Janz, Lenja Mihatsch (7)

Max Ritter, Till Drescher

  • 1261

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit einem Stern (*) auszufüllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.