03301 526 174 webmaster@oranienburgerhc.de

OHC wE - SV Stahl Finow 20:13 (11:5)

  • Sonntag, 14 Oktober 2018 18:22

Durch Kampfgeist und Siegeswillen zum Ziel!

Im zweiten Heimspiel der E-Jugend des Oranienburger HC, hieß der Gegner SV Stahl Finow. Die Mannschaft wollte nun endlich ihre ersten verdienten Punkte einfahren und war somit fokussiert und motiviert dieses Spiel mit 100% Einsatz zu bestreiten. Mit 13 Spielerinnen,
welche an diesem Spiel teilnahmen, hatte man also genug Spielerinnen um ordentlich zu wechseln, sodass jeder seine Spielzeit bekommt und es nicht zu konditionellen Problemen auf dem Feld kommt.

Somit ging es also voll besetzt und hoch motiviert in das Spiel gegen die Gäste aus Finow. Unsere Mädels fanden relativ gut in die Partie. Sie spielten sich vorne schöne Chancen heraus und konnten diese auch größtenteils sehr effizient nutzen. Nach knapp mehr als 10 Minuten konnten wir uns dann bereits mit 7:3 absetzen. Da die Abwehr leider nicht so gut war wie in der Partie gegen Lychen, hatte Marlene Janz im Tor einiges zu tun. Aber sie konnte wie bereits im ersten Saisonspiel beweisen, dass sie dieser Aufgabe gewachsen ist und hatte somit einen maßgeblichen Anteil an dem ausgebauten Vorsprung. Im Angriff wurde weiter Chance um Chance genutzt, sodass es zur Pause 11:5 stand.

In der zweiten Halbzeit musste man aufpasse, dass man nicht überheblich wird und weiterhin das Tempo hochhält. Und so wurde auch in der zweiten Hälfte mit Kampfgeist weitergespielt und man konnte mutig aufspielen. Das Spiel ging dann im Verlauf relativ gleichbleibend weiter und man gewann am Ende mit 20:13.

Ebenfalls einen großen Anteil daran hatten Lenja Mihatsch mit 13 Treffern und Lara Störmer mit 5 Treffern. Zum Ende der Partie konnte man feststellen, dass auch die jüngeren immer mehr Spaß am Spielen bekamen und mutiger wurden. Sina Scharlipp konnte sich somit auch besser in der Abwehr beweisen, genauso wie Sarah Henning welche in den Schlussminuten trotz des Vorsprungs weiter mit voller Kraft gegenhielt und noch einige Bälle erobern konnte. Zusammenfassend kann man sagen, dass die Mädels stark gekämpft haben um endlich ihre wohlverdienten ersten Punkte einzufahren. Den Trainern hat es sehr gefallen wie miteinander gespielt wurde und die Chancen an diesem Tag effizient genutzt wurden. Auf diese Leistung kann man nun definitiv aufbauen und wir freuen uns schon auf die nächsten Spiele.

Charlotte Helms, Tara Olivia Mallon, Sarah Henning, Nele Fritz (1), Lilly Klose, Isabelle Fritsch, Sina Scharlipp, Lenja Mihatsch (13), Lara Helene Störmer (5), Aimie Joanne Beccard, Medleen Fonferek, Nina Marie Oehmke (1), Marlene Janz

Max Ritter

  • 743

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit einem Stern (*) auszufüllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.