03301 526 174 webmaster@oranienburgerhc.de

OHC wE - SV Berolina Lychen 12:16 (7:9)

  • Samstag, 29 September 2018 09:46

Am Ende nicht konsequent genug!

Für die weibliche E-Jugend stand das erste Heimspiel dieser Saison an. Der Gegner hieß dieses Mal SV Berolina Lychen. Nachdem unsere Mädels, nach dem ersten verlorenen Spiel, in einer kleinen Spielanalyse die Probleme vom letzten Spiel ausgewertet hatten, hatte man
probiert diese gezielt zu verbessern.

Leider funktionierte das in den ersten Minuten der Partie gegen Lychen noch nicht wie geplant und unsere Mädels gerieten in einen 1:4-Rückstand. Doch wie bereits in der letzten Partie gab man nicht auf und konnte sich auf ein 5:5 herankämpfen. Diese starke Phase des Spiels kostete jedoch auch Energie und die Folge waren einige Fehlwürfe. Die Gäste hatten somit wieder mehrere Offensivaktionen, welche jedoch von Stine Gels, welche an diesem Spieltag die Rolle der Torhüterin übernahm, häufig pariert werden konnten. Stine konnte sich an diesem Tag häufig gut auszeichnen und bat der Mannschaft einen guten Rückhalt, ohne den diese Partie vielleicht anders verlaufen wäre. Somit gingen wir mit einem 7:9 Rückstand in die Pause.

Die Mädels waren sich im Klaren, dass das Spiel ebenso wie die Partie vor zwei Wochen noch offen ist und man weiterkämpfen muss. In der zweiten Halbzeit funktionierte die Abwehr, ebenso wie bereits in großen Teilen der ersten Hälfte, sehr gut und man konnte den Gegner häufig zur Verzweiflung bringen. Im Angriff war man kreativ und wachsam und auch Isabelle Fritsch hatte einen guten Tag erwischt und hatte häufig ein gutes Auge für die Mitspielerinnen und wirkte ballsicher. Zum Ende des Spiels konnte jedoch aufgrund der vergebenen Chancen auf unserer Seite, der Gegner mit einem 4-Tore-Vorsprung erstmal davonziehen. Drei Minuten vor Ende nahm unsere Mannschaft nochmal ein Timeout, welches aber in der Folge leider nichts mehr am Ergebnis ändern konnte. Die Mannschaft aus Lychen konnte sich wenige Sekunden vor Schluss mit 16:11 absetzen, ehe Lenja Mihatsch im nächsten Angriff nochmal verkürzen konnte. Lenja konnte das gesamte Spiel über meist mit schön herausgespielten Spielzügen überzeugen und warf an diesem Tag acht Tore, welche auch zu dieser knappen Partie beitrugen und der Mannschaft verhalfen am Gegner dranzubleiben. Am Ende musste man leider wieder eine Niederlage in einem hart umkämpften Spiel einstecken.

Jedoch war auch in diesem Spiel wieder eine herausragende Mannschaftsleistung zu beobachten und auch unsere noch kleineren und neueren Spielerinnen bewiesen Selbstbewusstsein und setzten ihre Akzente. Lieben Dank auch wieder an dieser Stelle, an alle Familienangehörigen, die die Mädels wieder wunderbar unterstützt haben.

Laura Peger, Tara Olivia Mallon, Sarah Henning, Charlotte Helms, Lilly Klose, Isabelle Fritsch (1), Sina Scharlipp, Lenja Mihatsch (8), Stine Gels, Lara Helene Störmer (2), Medleen Fonferek, Nina Marie Oehmke (1), Marlene Janz

Max Ritter

  • 264

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit einem Stern (*) auszufüllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.