03301 526 174 webmaster@oranienburgerhc.de
Historischer Moment: Die gemeinsame Auswahl Koreas zusammen mit den Drittliga-Handballern des Oranienburger HC. Historischer Moment: Die gemeinsame Auswahl Koreas zusammen mit den Drittliga-Handballern des Oranienburger HC. Stefan Blumberg

OHC - Korea 29:34 (MAZ)

  • Dienstag, 08 Januar 2019 19:10

Team Korea elektrisiert Oranienburg

Der WM-Auftaktgegner der deutschen Handball-Auswahl siegt mit 34:29 im letzten Testspiel vor dem WM-Start am Donnerstag beim Drittligisten Oranienburger HC. Dennoch war es ein Handballfest für die Gastgeber, die vor ausverkauftem Haus spielten.

Auch Minuten nach dem Abpfiff war OHC-Vereinschef Thomas Stahlberg noch völlig überwältigt von seinen Eindrücken nach dem Testspiel seines Handball-Drittligisten gegen den WM-Teilnehmer aus Korea. „Das ist ein historischer Tag gewesen für unseren Verein und den Handball in Oberhavel. Die Halle komplett voll, dazu wird gerade unser Trainer Christian Pahl von Sky Sport News interviewt. Wahnsinn!“

Und Stahlberg konnte zu Recht stolz sein. Schon Minuten vor dem Anpfiff platzte die Oranienburger MBS-Arena nahezu aus allen Nähten, die Zuschauer strömten in Scharen in die Halle. „Das nenne ich mal einen Trainingsauftakt. Wahnsinn, was für eine Atmosphäre herrschte in der Halle, einfach nur genial. Zudem spielt man nicht alle Tage gegen einen WM-Teilnehmer“, zeigte sich auch OHC-Kapitän Robin Manderscheid beeindruckt. Beim Anpfiff waren alle Plätze belegt, der Verein durfte „ausverkauft“ verkünden.

Nach zwei Wochen Trainingspause wartete auf die Drittliga-Handballer aus Oranienburg ein ganz besonderer Start in die Vorbereitung. Mit dem Team Korea, einer gemeinsamen Mannschaft aus Nord- und Südkorea, weilte ein WM-Teilnehmer in der Kreisstadt. Die Asiaten werden zudem am Donnerstag der Auftaktgegner der deutschen Handball-Nationalmannschaft sein. Und die Koreaner zeigten von Beginn an, dass sie gewillt waren, nicht noch einmal gegen einen Drittligisten zu verlieren, da es am Sonnabend eine 26:30-Niederlage beim VfL Potsdam setzte. Früh zog Korea davon, nach acht Minuten lagen die Gäste bereits mit 5:1 in Führung. Bis zur Halbzeitpause sollten die Asiaten diese Führung auch nicht mehr abgeben, 15:20 stand auf der Anzeigentafel aus Sicht des gastgebenden OHC.

Allerdings auch bedingt durch viele Fehlwürfe der Oranienburger, die zudem mehrfach am Aluminium scheiterten. „Man hat uns schon die Pause angemerkt. Korea hat ein gutes Niveau, aber ich denke, an einem guten Tag können wir sie auch schlagen“, so Manderscheid. Doch diesen guten Tag erwischte der OHC am Montagabend nicht.

Auch im zweiten Spielabschnitt unterliefen dem Drittligisten viele Fehler, die vom Team Korea eiskalt bestraft wurden. Demnach zeigte sich auch OHC-Trainer Christian Pahl nach dem Spiel eher unzufrieden mit der Leistung seiner Mannen: „Wir können nicht zufrieden sein, wir haben diese Partie völlig unnötig verloren. Wir haben in der Offensive viel zu viel liegengelassen, aber auch unser Deckungsverhalten war nicht gut. Insgesamt wurden unsere Fehler vom Gegner gnadenlos aufgezeigt und ausgenutzt.“ Allerdings zeigte sich auch Pahl überwältigt von der Atmosphäre in der Halle. „Mit solch einer Kulisse hätte ich nie gerechnet. Wahnsinn.“

Einen Gänsehautmoment erlebten auch die Verbandsligaspieler der zweiten Oranienburger Herrenmannschaft. Nach ihrem überraschenden Landespokalsieg am Sonntag in Potsdam wurden die Pokalhelden vor dem Spiel auch vom Verein gebührend geehrt und von den zahlreichen Fans entsprechend gefeiert.

Märkische Allgemeine Zeitung, Stefan Blumberg, 07.01.2019

  • 1400
  • Letzte Änderung am Dienstag, 08 Januar 2019 19:14

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit einem Stern (*) auszufüllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.