03301 526 174 info@oranienburgerhc.de

Spendenaktion

Torwart Simon Herold beendet im April seine Laufbahn

  • Dienstag, 11 Februar 2020 22:38

Ein Dino tritt ab

Er hat sich entschieden: Am 25. April 2020 wird Simon Herold (32) das letzte Mal in seiner Karriere als Handballer in eine Halle einlaufen. Es wird das Heimspiel gegen den SC Magdeburg II sein. Danach ist Schluss.

„Wenn ich die Motivation verliere, als Handballspieler etwas zu beweisen, dann ist es für mich an der Zeit, mich von diesem Sport zu verabschieden“, sagt Simon Herold über seine Devise und hält sich daran. „Ich merke, dass es bei mir der Fall ist, auch wenn ich mich nach wie vor reinhänge“, so der Torwart des Oranienburger Handball-Clubs. „Ich muss ehrlich sagen, dass ich auch die Leistung nicht mehr bringe. Genaugenommen macht Paul Porath den Torwartjob bei uns aktuell allein – und das überragend“, lobt Simon Herold seinen Torhüterpartner dieser Saison.

Die Lebensumstände von Simon Herold haben sich in den vergangenen Jahren geändert. Er hat mittlerweile eine Familie mit zwei Kindern, ist beruflich eingespannt. Dazu viermal Training in der Woche und die Spiele am Wochenende. „Es ist zu merken, dass man nicht jünger wird“, gesteht „Simme“ ein. Man stecke nicht mehr alles so leicht weg. Das Fitnesslevel sei nicht mehr so hoch wie in den Jahren zuvor.

Seit 2012 hütet Simon Herold das Tor des Drittligisten Oranienburger HC. Anfangs mit Enrico Hein, dann mit Ivan Szabo. „In den Jahren wurde vieles beim OHC professionalisiert, wenn ich allein an die Fitnesseinheiten mit unserer Physiotherapeutin Anna Völker denke.“ Im Gegensatz zu seiner Anfangszeit nutzt die Mannschaft längst es eine eigene Kabine, das Trainings-Equipment sei angemessen, ein Fitnesscoach da … In Oranienburg habe er immer ein großes Vertrauen gespürt. Das sei bei seinem ersten Trainer Jens Deffke so gewesen und über all die Jahre bei Geschäftsführer Michael Freund („Ich habe noch nie jemanden wie Micha erlebt, der sich so sehr reinhängt in die Vereinsarbeit.“) und Trainer Christian Pahl. Auch jetzt, wo er „ein Schatten seiner selbst“ sei, habe er Rückendeckung. Er könne das Vertrauen auf Dauer aber nicht mehr zurückgeben, deshalb der Entschluss, aufzuhören. Der Sportliche Leiter und Trainer Christian Pahl hat dafür vollstes Verständnis. „Simons Umfeld veränderte sich, trotzdem stellte er sich dem hohen Aufwand, schonte sich und seine Familie nicht. Es ist absolut legitim, wenn er sagt, dass er aufhört.“ Simon Herold prägte die Zeit von Christian Pahl beim Oranienburger HC wesentlich. „Er ist einer der wenigen Spieler, die mich all die Jahre begleiteten. Ich war immer ein großer Simon-Herold-Fan, habe gern mit ihm zusammengearbeitet. Und schön, dass er das auch zuließ. Ich denke, dass er dafür mitverantwortlich war, dass sich das Team auf einem höheren Level bewegte.“ Der Keeper habe in der Hierarchie stets einen vorderen Platz eingenommen. Er war im Mannschaftsrat und auch Vize-Kapitän. „Aber Simon brauchte nie ein Amt, um Verantwortung zu übernehmen“, so der Coach. „Das funktionierte auch so.“ Was auch besonders funktioniert hat, war die Symbiose mit Ivan Szabo. „Wenn ich zurückblicke, gab es sicher viele schöne sportliche Momente beim OHC. Aber als Highlight möchte ich das Zusammenspiel mit Ivan nennen. Er war mehr als ein ebenbürtiger Partner. Wir haben uns gegenseitig nach vorn getrieben. Das machte mir unglaublich viel Spaß. Wenn einer mal nicht gut drauf war, dann eben der andere“, lobt der 32-Jährige, der immerhin auf Bundesliga- und Champions-League-Einsätze verweisen kann, seinen langjährigen Torwartpartner. Christian Pahl kann dem nur beipflichten: „Beide prägten eine große Zeit. Die Gegner hatten Angst vor ihnen.“ Simon Herold ist mit sich im Reinen. „Meine Träume sind alle wahrgeworden“, zieht er seine Bilanz und meint damit zum Beispiel den Aufstieg in die 1. Bundesliga und das Spielen in der Champions-League. 22 Jahre lang spielte er Handball (in Eisenach, Flensburg, Stralsund, Melsungen, Rostock, Springe), 16 Jahre bei den Männern. „Das ist schon krass“, sagt der einstige Sportschüler, der mit zwölf Jahren zu Hause ausgezogen war. „Und das reicht jetzt auch. Ich werde nicht mehr woanders spielen. Definitiv.“

  • 1440

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit einem Stern (*) auszufüllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.

Vereinsnews

  • Ein Blick ins Archiv
    Ein Blick ins Archiv

    Rückspiegel

    Die Serie aus einem Radio-Special aus dem Jahr 2004 findet ihr ab sofort täglich auf unseren Seiten bei Facebook und Instagram.

    Written on Samstag, 09 Mai 2020 11:56 Read 113 times Read more...
  • Spieler der Saison wird am 25.04. virtuell gekürt
    Spieler der Saison wird am 25.04. virtuell gekürt

    Wahl des Spielers der Saison 2019/ 2020 wird per Mail fortgesetzt

    Die Corona-Krise wird nicht verhindern, dass wir zum fünften Mal in Folge unseren „Spieler der Saison“ küren. Zu gewinnen gibt es zwei Gutscheine im Wert von je 50,00 EURO. Einzulösen sind die Gutscheine an unserem FanStand sowie beim Restaurant Delphi an der Havelhausener Brücke. Falls Sie ihre Stimme abgeben wollen, lesen Sie weiter.

    Written on Montag, 13 April 2020 14:59 Read 436 times Read more...
  • Spieler der Saison 2019/ 2020

    Es ist wieder soweit

    Am kommenden Samstag starten wir wieder mit unserer Aktion. Wir suchen zum fünften Mal in Folge ihren „Spieler der Saison“.

    Written on Samstag, 07 März 2020 08:45 Read 305 times Read more...
  • HVB ehrt Heiner Holzbecher
    HVB ehrt Heiner Holzbecher

    Heiner Holzbecher wurde beim Heimspiel der Männer gegen den HSV Hannover geehrt. Er erhielt für seine jahrelange ehrenamtliche Arbeit die Ehrennadel des Handball-Landesverbandes Brandenburg in Silber. Der Vizepräsident Breitensport und Entwicklung des HVB, Wolfgang Hartisch, übergab ihm die Urkunde. Anlass war der 70. Geburtstag, den Heiner Holzbecher im Januar feierte. Von Seiten des OHC gratulierte Ralf Nickel. Heiner Holzbecher war und ist seit vielen Jahren auf verschiedenen Spielwiesen unterwegs: als (aktueller) Frauenwart, Ordner, Fahrer oder Betreuer. Er gilt nicht zu Unrecht als die männliche Mutter des Frauenbereiches, Kümmerer und im kleinen Stil auch Sponsor.

    Written on Dienstag, 11 Februar 2020 22:17 Read 448 times

Termine

  • HVB-Pokal Halbfinale
    HVB-Pokal Halbfinale

    Paarungen im Final Four ausgelost

    Danach trifft unsere zweite Männermannschaft am 4./ 5. Januar 2020 beim Final four in Potsdam auf den Oberligisten LHC Cottbus. Die Lausitzer belegen in der Ostsee-Spree-Liga aktuell Platz 5, unser Team ist in der darunterliegenden Brandenburgliga derzeit Siebter. Die andere Halbfinalpartie bestreiten Oberligist MTV Altlandsberg und der Kreisligist VfL Potsdam III, der vor zwei Jahren Landespokalsieger wurde.

    Written on Dienstag, 10 Dezember 2019 20:52 Read 555 times
  • Mitgliederversammlung am 12.12.2019

    Achtung: Tagesordnung aktualisiert!

    Alle Vereinsmitglieder sind hiermit herzlich zur Mitgliederversammlung eingeladen. Sie findet am Donnerstag, den 12.12.2019, ab 18.30 Uhr, im Konferenzraum der TURM Erlebniscity (Zugang über den Betriebshof) statt. Hier findet ihr die aktualisierte Tagesordnung als pdf-Download.

    Written on Mittwoch, 13 November 2019 09:04 Read 643 times
  • OHC-Weihnachten - Save the date!
    OHC-Weihnachten - Save the date!

    Weihnachtssingen und offene Weihnachtsfeier

    Nach dem letzten Heimpspiel des Jahres, am 21.12. gegen TSV Burgdorf II, findet nicht nur das Weihnachtssingen statt, sondern auch die OHC-Weihnachtsfeier. Geladen sind OHC-Mitglieder, Fans und Gäste in den TAKEDA-Saal Oranienburg. Weitere Infos findet ihr hier.

    Written on Mittwoch, 04 September 2019 08:30 Read 906 times
  • HVB-Pokal

    Landespokal ausgelost

    Die erste Runde des Handball-Landespokals der Frauen und Männer ist ausgelost.

    Written on Freitag, 26 Juli 2019 14:00 Read 1319 times Read more...