03301 526 174 info@oranienburgerhc.de

Spendenaktion

Thomas Stahlberg, Präsident des Oranienburger HC. Thomas Stahlberg, Präsident des Oranienburger HC. Robert Roeske

MAZ-Interview mit unserem Präsidenten

  • Mittwoch, 15 April 2020 09:54

Präsident Thomas Stahlberg: "Ängste haben wir schon"

Der Oranienburger Handball-Club hat wie viele andere Vereine in Oberhavel mit der Corona-Pandemie zu kämpfen. OHC-Präsident Thomas Stahlberg spricht mit dem SPORTBUZZER über ...

... die aktuelle Zeit: „Es ist irgendwie unwirklich, da man niemanden kennt, der infiziert ist. Es ist nicht so recht greifbar. Jeder, der an dem Virus stirbt, ist aber einer zu viel. Deshalb heißt es weiter, Menschansammlungen zu vermeiden. Die Gefahr ist nicht gebannt. Man muss mit Augenmaß schauen, wie es weitergeht. Der Sport steht in diesen Tagen hinten an. Wir müssen uns in Geduld üben.“

... die wirtschaftliche Situation des Vereins: „Es ist Fakt, dass wir Einzelsponsoren verloren haben. Es gibt aber auch positive Signale und Sponsoren verlängern bewusst mit dem OHC. Das lässt uns hoffen, dass wir die Krise meistern. Ängste haben wir schon. Es ist ein deutlicher Unterschied auf dem Bankkonto zu sehen als zur gleichen Zeit in den vergangenen Jahren. Es kratzt jedoch noch nicht an der Existenz des Vereins. Wir müssen bestimmte Ausfälle kompensieren, versuchen darauf aber kreativ zu reagieren.“

... eine mögliche Fortsetzung der 3. Liga: „Da wünschen wir uns langsam eine Entscheidung, da wir auch Planungssicherheit brauchen. Ich persönlich gehe aber nicht davon aus, dass es zu einer Fortsetzung in der 3. Liga kommen wird. Wir befinden uns im semi-professionellen Bereich, können die Saison nicht so unbegrenzt fortsetzen.“

... den Saisonabbruch auf Landesebene: „Da befinden wir uns noch mehr im Amateursektor. Ich begrüße die Entscheidung des Brandenburgischen Handball-Verbandes, hätte mir eine Beendigung der Saison aber schon früher auf dieser Ebene gewünscht.“

... das Ende von Christian Pahl als Trainer: „Intern war es keine Überraschung. Wir wussten schon im Vorfeld der Saison, dass es für Christian Pahl die letzte Spielzeit als OHC-Trainer sein wird. Es war einfach nur noch zu klären, wann der richtige Zeitpunkt ist, dies der Öffentlichkeit mitzuteilen. Wir wollten das nicht in der Phase machen, wo wir noch im Abstiegskampf steckten. Dort sollte der Fokus klar auf dem Team liegen. Wir wissen, dass es schwer wird, ihn als Trainer zu ersetzen, freuen uns aber, dass er dem Verein erhalten bleiben wird. Er ist ein Partner auf Augenhöhe.“

... einen möglichen Nachfolger: „Dieser steht bereits fest. Wir lassen uns aber mit der Veröffentlichung noch etwas Zeit. Es ist sicher nicht die ganz große Überraschung, aber wir setzen in der Pahl-Nachfolge auf einen jüngeren Trainertypen.“

Märkische Allgemeine Zeitung, Matthias Schütt, 14.04.2020

  • 3013

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit einem Stern (*) auszufüllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.