03301 526 174 webmaster@oranienburgerhc.de
TSG Liebenwalde - OHC III 17:20 (10:10) Orania-Foto

TSG Liebenwalde - OHC III 17:20 (10:10)

  • Montag, 17 September 2018 18:05

 Wichtige Auswärtspunkte

Das Wichtigste vorab: Der OHC III holt die ersten beiden Punkte der neuen Landesliga-Saison. Beim Oberhavel-Kontrahenten Liebenwalde war man mit 20-17 erfolgreich. Vor allem kämpferisch überzeugten die Oranienburger. „Es war ein hartes Stück Arbeit - zufrieden ist sicherlich kaum jemand. Aber es sind unheimlich wichtige Auswärtspunkte für uns“, schaut OHC-Trainer Fuchs zurück.

Nach ausgeglichener Anfangsphase übernahm der ersatzgeschwächte Gastgeber die Spielkontrolle und lag nach einfachen Treffern aus dem Rückraum (4-2/ 6-4) in Führung. Der OHC ließ sich nicht abschütteln und war vor allen nach Einzelaktionen erfolgreich. Nach Umstellungen und trotz verbesserter Abwehr (ab Spielminute 20) gelang es den Oranienburgern nicht die Spielregie zu übernehmen. „Wir haben uns zu sehr an Einzelaktionen aufgerieben und es nicht geschafft unsere Spielsysteme durchzulaufen.“ so Fuchs. „Liebenwalde hat clever das Tempo verschleppt und wir haben uns einlullen lassen.“

Ähnliches Bild in Hälfte zwei: Beide Abwehrreihen bestimmten das Geschehen. Bis zur 50. Minute waren beide Mannschaften gleichauf (15-15). Dann die Schlüsselszene: Nach langem Pass von Enrico Hein auf Emil Esch und dem Einschreiten des Gäste-Keepers wurde dieser mit einer Roten Karte bestraft. Der OHC nutze die Überzahlsituation und warf eine Zwei-Tore-Führung heraus. Liebenwalde glichen durch Treffer ihres Rückraumspielers Martin Burkhardt noch einmal aus (17-17) eher die Oranienburger in den letzten fünf Minuten das Spiel entscheiden konnten. Dank der größeren Kraftreserven, einer sehr starken Bank und adäquaten Wechselmöglichkeiten behielten die Gäste am Ende die Oberhand. „Der Erfolg war glücklich, aber nicht unverdient.“, bilanzierte der OHC-Coach. Mit unseren Torhütern Dirk Klasen und Enrico Hein, die vier der sieben Siebenmeter entschärften,  hatte der OHC die spielentscheidenden Akteure auf seiner Seite. Besonders treffsicher bei guter Quote aus dem Feld waren Geburtstagskind Philipp Fleischer (7 Tore) sowie Gordon Fröhlich (6). „Wir werden weiter hart arbeiten und uns auf den nächsten Gegner aus Finowfurt vorbereiten. Wieder ein Auswärtsspiel, das vierte in Folge! Nichtsdestotrotz können wir auch dort bestehen.“ freut sich Fuchs.

Für Oranienburg spielten: Klasen (1-20), Hein (21-60)- Mulack (2), D. Pinetzki, M. Conrad, P. Pinetzki, Nickel, D. Fröhlich (3), Peter (2), Hagedorn, Bull, Esch, Fleischer (7), G. Fröhlich (6)

Fabian Fuchs

  • 314
  • Letzte Änderung am Montag, 17 September 2018 18:19

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit einem Stern (*) auszufüllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.