03301 526 174 webmaster@oranienburgerhc.de
Kreisläufer Marius Peter wird hier von der Wittstocker Abwehr attackiert. Kreisläufer Marius Peter wird hier von der Wittstocker Abwehr attackiert. Uwe Wedel /Orania-Foto

FK Hansa Wittstock - OHC III 26-11 (13-5)

  • Montag, 10 September 2018 12:00

Zweite klare Niederlage

Im zweiten Spiel der neuen Saison setzte es für den OHC die zweite klare Niederlage. Besonders die Angriffsleistung erwies sich abermals als Problem. Hansa Wittstock dominierte die Partie nach Belieben und gewann auch in der Höhe völlig verdient mit 26:11.

„Uns war klar, dass wir diese Erfahrungen gerade zu Beginn der Spielzeit sammeln werden. Heute standen wir einer Spitzenmannschaft der Landesliga gegenüber, die uns in allen Belangen überlegen war. Und wenn wir unsere Chancen nicht verwandeln, kann es auch durchaus zu einem solchen Debakel kommen.“ bilanzierte OHC-Trainer Fuchs frustriert nach dem Spiel. „Ich kann meiner Mannschaft bezüglich Kampfgeist, Einstellung oder Teamplay keinen Vorwurf machen. Im taktischen Bereich müssen wir jedoch wacher werden.“ Viele Dinge wurden in der Kabine vor dem Spiel, in der Halbzeit sowie in den Auszeiten angesprochen, umgesetzt bekamen die Gäste davon zu wenig.
Die Oranienburger fanden schwer ins Spiel und konnten sich erst in der 13. Spielminute über den ersten eigenen Treffer freuen (5-1/ aus Sicht der Hausherren). In den folgenden zehn Minuten hielten die Gäste ein wenig dagegen. Vor allem in der Abwehr stand man besser zu den Gegenspielern. Durch Treffer von Marius Peter kam man auf 7-4 heran (22.). Die Hausherren zogen das Tempo noch einmal an und sorgten mit sechs schnellen Treffern schon vor der Halbzeit für die Vorentscheidung. (13-5). Gleiches Bild nach dem Wechsel: Die Oranienburger mühten sich an der stabilen Wittstocker Deckung ab, erspielten sich nur schwer gute Chancen und nutzen die sich bietenden Möglichkeiten nur selten. Das Team von Trainer Thomas Brigzinski dagegen spielte mit Tempo und Druck die zweite und dritte Welle und kam immer wieder zu einfachen Toren. Mit Rückraumspieler Hannes Holtmann hatten sie den spielbestimmenden Akteur auf der Platte, der entweder selbst erfolgreich abschloss oder seine Mitspieler in aussichtsreiche Wurfposition brachte. „Wittstock ist eines der drei besten Teams der Liga; heute hat man gesehen warum!“, so Fuchs. „Verlassen konnten wir uns auf unsere Torhüter. Ohne ihre Paraden wären wir völlig unter die Räder geraten.“
Erfreulich: Moritz Hagedorn erzielte seinen ersten Treffer für die OHC-Dritte.
In der nächsten Woche kommt es in der Weinberghalle in Liebenwalde zum Oberhavel-Derby. Beide Teams starteten mit deutlichen Niederlagen in die Saison. „Wir wollen gegen die TSG die ersten Landesliga-Punkte holen und werden hoch motiviert antreten!“, schaut Fuchs kämpferisch voraus.
Für den OHC spielten: Klasen (1-40.), Zerning (41.-60.) – Mulack (1), D. Pinetzki, M. Hagedorn (1), Conrad, D. Fröhlich, Peter (4), Scholz (1), Bull, Fleischer (2), Esch (2), P. Pinetzki

Fabian Fuchs

  • 372
  • Letzte Änderung am Montag, 17 September 2018 18:21

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit einem Stern (*) auszufüllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.